Vor wenigen Tagen startete die Junge Union Deutschland die bundesweite Aktion „Die Einkaufshelden“. Freiwillige bieten hierbei kostenlose Hilfe beim Einkaufen für kranke und ältere Menschen an, die aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus öffentliche Bereiche möglichst meiden sollen.
Durch das Projekt werden junge, gesunde Menschen über ein Online-Tool an diejenigen vermittelt, die das Hilfsangebot gerne wahrnehmen möchten. Damit das Projekt sein volles Wirkungspotential entfalten kann, ist die Junge Union auch auf Unterstützung aus der Gesellschaft angewiesen. Besonders junge Menschen werden gesucht, die an der Aktion teilnehmen möchten!
Eine Registrierung erfolgt dabei völlig unkompliziert über die Internetadresse „www.die-einkaufshelden.de“. Anschließend bekommt man Anfragen aus der Region zugesandt, die man annehmen kann, aber nicht muss. Das Ganze erfolgt selbstverständlich auf freiwilliger Basis!
Als Hilfesuchender kann man sich ebenfalls über die oben genannte Internetadresse registrieren. Um auch Menschen ohne Internetzugang erreichen zu können, stehen zudem vorausgefüllte Online-Formulare bereit, die beispielsweise in der Nachbarschaft oder im Supermarkt ausgelegt werden können.
Innerhalb der ersten 24 Stunden haben sich bereits über 1000 Freiwillige online registriert!

Der Kreisverband der Jungen Union Gießen bietet zudem einen eigenen, unabhängigen Service an. Menschen aus der Region, die der sogenannten Risikogruppe angehören, können sich unter der Mobilfunknummer 0152/52617908 melden und werden daraufhin Freiwilligen vermittelt, die ihnen beim Einkauf helfen können.
Der JU-Kreisvorsitzende Florian Vornlocher spricht dabei von einer besonderen Verantwortung gegenüber älteren und schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürgern des Landkreises. Die Junge Union zeigt sich gerne bereit, Einkäufe und andere Erledigungen im Alltag zu übernehmen. Aktuell sei es besonders wichtig, dass die Gesellschaft zusammenhält und die Menschen sich solidarisch gegenüber anderen zeigen.
Unabhängig der politischen Gesinnung sind alle Mitbürgerinnen und Mitbürger eingeladen, an den beiden Aktionen teilzunehmen. In dieser schwierigen Zeit gilt es nun, als Landkreis zusammenzustehen und Verantwortung füreinander zu übernehmen!

« Alles billig, alles bio - welche Zukunft hat unsere Landwirtschaft? Andreas Heuser will für die CDU Bürgermeister in Wettenberg werden »